ESF-Projekt zur Qualifizierung von Erwerbstätigen in der Automobilbranche

Die digitale Transformation hat weitreichende Auswirkungen auf nahezu jede Branche. In diesem Zusammenhang steht auch die Automobilbranche vor einem Umbruch. Mit Veränderung der Unternehmensumwelt haben sich auch die Ansprüche von KundInnen verändert. Immer mehr KundInnen vertrauen auf innovative Ansätze und erwarten digitale Lösungen.

Unternehmen als auch Mitarbeitende müssen sich an die neuen Gegebenheiten anpassen. Im Rahmen des ESF-geförderten Projekts sollen deshalb Erwerbstätige aus der Automobilbranche zur Bewältigung der gestiegenen Anforderungen qualifiziert werden. Insgesamt sollen 10 TeilnehmerInnen aus mindestens zwei voneinander unabhängigen KMU zum „Service- und Verkaufsspezialisten inkl. Leadership Skills“ weiterqualifiziert werden. Ziel ist es, die Kompetenzen der Teilnehmenden an die digitalen Anforderungen der Arbeitswelt 4.0 anzupassen. Berücksichtigt wird hier das Prinzip des Lebenslangen Lernens, mit Fokus auf den branchenindividuellen Herausforderungen der Automobilindustrie.

Aufgrund der neu erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen, wird ein höher entlohnter Tätigkeitseinsatz möglich. Gleichzeitig wird auf eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der teilnehmenden Unternehmen abgezielt. Das Projekt soll im Zeitraum vom 25.10.-2021 bis 17.12.2021 unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen in der bayrischen Stadt Pocking umgesetzt werden. Durch Stärkung der ansässigen Unternehmen, soll auch die Wirtschaftlichkeit der Region unterstützt werden. Das Projekt wird mit ESF-Mitteln gefördert.