Die Zukunft der Förderung nach 2020

Vor dem Hintergrund des Brexit und neuer Aufgaben plant die EU-Kommission derzeit die starke Reduzierung der Kohäsionsmittel in Deutschland und eine grundlegende Neujustierung der EU-Instrumente, die unerlässlich für die regionale Wirtschaftsförderung sind.

Die Aufbaubank Thüringen hatte dazu einen sehr interessante Europa-Abend mit in einer Podiumsdiskussion durchgeführt.

Themen der Zukunft bleiben:

  • Digitalisierung
  • Fachkräftegewinnung und Fachkräftebindung sowie
  • Innovative Projekte und F+E.

Es wird weniger Zuschüsse geben. Die EU-Programme werden von ca. 54 auf 34 eingekürzt, damit es zu mehr Austausch der EU-Länder kommt. Weiterhin sollen die Verknüpfungen zwischen den Programmen und den Förderinstrumenten ausgebaut werden.

www.aufbaubank.de